Bauern gegen den indischen Staat

Dec 11, 2020 Jayati Ghosh

NEU DELHI – Indiens Hauptstadt wird von mehr als zwei Millionen Bauern belagert, die sich derzeit am Rande der Stadt in einem Großprotest versammeln, der vor zwei Wochen begann. Alte und junge Männer, Frauen und sogar Kinder aus Bauernfamilien kampieren auf offenen Straßen in der bitteren Kälte des Winters in Delhi. Trotz ihrer Sorgen hinsichtlich der Infektionsgefahr sind sie gekommen um zu bleiben, mit Proviant für mehrere Monate.Die Bewegung wurde ins Leben gerufen, als mehrere tausend Bauern aus den Nachbarstaaten Punjab und Haryana mit ihren Traktoren in Richtung Delhi fuhren, in der Hoffnung, ihre Klagen im Stadtzentrum bekannt zu machen. Die Proteste schwollen in der Folge an, als weitere Bauern aus anderen Staaten dazustießen, und sie zeigen keinerlei Anzeichen einer Auflösung. Mehr als 500 Bauernorganisationen in ganz Indien unterstützen die Forderungen der Demonstranten, und die Forderungen der Bauern nach „Bharat Bandh” oder einer nationalen Schließung am 8. Dezember fanden breite Unterstützung von Gewerkschaften und verschiedenen Oppositionsparteien.Unmittelbarer Auslöser für die Proteste war die übereilte Einführung dreier neuer Landwirtschaftsgesetze, die während der COVID-19-Pandemie verabschiedet wurden, ohne die Interessengruppen zu konsultieren, wie die Bauern selbst oder die Regierungen der Bundesstaaten, die nach der indischen Verfassung für die Landwirtschaft verantwortlich sind.

Source: https://www.project-syndicate.org/commentary/india-farmer-protests-government-reaction-by-jayati-ghosh-2020-12/german?barrier=accesspaylog

  • 863